8 Checklisten zur richtigen Ausrüstung für Pferd und Reiter

Die Ausrüstung für Pferd und Reiter hängt davon ab, wie ein Pferd gehalten und genutzt wird. Checklisten helfen, die Pferdeausrüstung richtig zusammenzustellen.

Pferd und Reiterin beim Springreiten © istockphoto, ViktorCap

Die richtige Ausrüstung für Pferde und Reiter ist in einem Abschnitt der LPO (Leistungsprüfungsordnung) für den deutschen Turniersport festgelegt. Aber auch für Pferdebesitzer und Reiter, die nicht an einem Turnier teilnehmen wollen, ist eine gute und passende Ausrüstung unerlässlich. Sie spielt sowohl beim Reiten als auch im täglichen Umgang mit dem Pferd eine wichtige Rolle. Zu der Pferdeausrüstung gehören neben Halfter und Putzzeug beispielsweise auch Sattel und Trense, deren Anschaffung mit einigen Kosten verbunden sein kann.

Ausrüstung komplett? Eine Checkliste hilft!

Gerade beim ersten eigenen Pferd ist es durchaus sinnvoll, eine Checkliste für die Pferdeausrüstung und die Ausrüstung für den Reiter zu erstellen. Diese Checkliste kann je nach spezieller Nutzung des Pferdes ergänzt werden. 

Zum Springen, Pferdetrekking oder auch für den Pferdetransport ist häufig eine umfangreichere Ausrüstung nötig. Wir zeigen Ihnen, was auf Ihrer Checkliste zur Ausrüstung für Pferd und Reiter nicht fehlen sollte.

Checkliste für das erste eigene Pferd

Für das erste eigene Pferd muss der neue Pferdebesitzer die meiste Ausrüstung oft erst kaufen. Um die Kosten für die Pferdeausrüstung möglichst in einem überschaubaren Rahmen zu halten, können zunächst nur die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für das Pferd angeschafft werden. Sparen Sie nicht an der Qualität der Ausrüstung, sondern reduzieren Sie die Pferdeausrüstung lieber auf das Wesentliche. Eine gut passende Ausrüstung ist dabei vorausgesetzt. 

Folgende Checkliste soll Ihnen helfen, wenn Sie ein Reitpferd kaufen und ausrüsten möchten:

  • Halfter und Strick
  • Putzzeug: mindestens Striegel, Kardätsche und Hufkratzer; am besten auch Wurzelbürste, Mähnenkamm, Schwamm und Schweißmesser
  • Zaumzeug beziehungsweise Trense mit Gebiss (je nach Reitweise auch ohne Gebiss)
  • Sattel – die Art des Sattels ist abhängig von der Reitweise
  • Sattelgurt
  • mindestens eine Sattelunterlage oder Schabracke 
  • Longe
  • Longierpeitsche
  • Abschwitzdecke

Checkliste für Boxen- und Auslaufhaltung

Robustpferde wie Isländer oder ähnliche Ponys tragen in Offenställen oft das ganze Jahr über keine Decken. Pferde, die intensiv als Reitpferde genutzt und zu dem Zweck mitunter auch geschoren werden, benötigen oft dickere Decken. Dazu gehören:

  • Winterdecke
  • leichte Sommerdecke
  • gegebenenfalls eine Regendecke 
  • gegebenenfalls Glocken oder Gamaschen für den Auslauf auf Paddock und Weide
  • gegebenenfalls Fliegenmaske oder Fransen

Checkliste fürs Springreiten

Je nach Nutzung des Pferdes können zu der Grundausrüstung weitere Gegenstände hinzukommen, die für die jeweilige Art des Pferdesports erforderlich sind. Besonders beim Springen und Springreiten spielt der Schutz der Beine des Pferdes eine wichtige Rolle. Auch der Reiter benötigt mitunter eine spezielle Ausrüstung.

Wichtige Ausrüstungsgegenstände fürs Springreiten sind:

  • Springsattel 
  • Gamaschen: jeweils ein Paar für vorne und eines für hinten

Gegebenenfalls sind außerdem folgende Gegenstände nötig:

  • Streichkappen
  • Springglocken (vor allem bei Hufeisen)
  • Hilfszügel wie ein Springmartingal
  • Springgerte
  • Sicherheitsweste, besonders bei Reitanfängern oder Geländesprüngen

Checkliste zur Ausrüstung für den Reiter

Ebenso wie das Pferd benötigt auch der Reiter die passende Ausrüstung. Dazu gehören:

  • Reithelm (Reitkappe)
  • Reithose
  • Reitstiefel oder Reitstiefeletten (halb hohe Schuhe) mit Reitchaps
  • Reithandschuhe (manche Reiter reiten lieber ohne)
  • eventuell Sicherheitsweste (besonders für Reitanfänger, Geländesprünge oder beim Einreiten junger Pferde)
  • gegebenenfalls Reitgerte
  • gegebenenfalls Sporen (normalerweise nicht für Anfänger geeignet)

Besonders Reitanfänger sollten auf eine sichere Ausrüstung von guter Qualität achten. Wie viel eine komplette Reitausrüstung kostet, hängt stark von der Marke und dem Hersteller der Ausrüstung ab. Gerade bei Reitkappen rangieren die Preise häufig zwischen 80 und über 500 Euro. Auch Reitstiefel können viel kosten, besonders bei spezieller Anfertigung. 

Am besten lassen Sie sich zu den einzelnen Produkten in einem Reitsportgeschäft beraten oder kaufen die Ausrüstung gebraucht. Reithelme sollten aus Sicherheitsgründen nicht gebraucht gekauft und zudem nach einem Sturz ersetzt werden. Reithelme weisen nach einem Sturz oft nicht sichtbare Schäden auf und können den Reiter nicht mehr zuverlässig schützen.

Checkliste für Pferde auf einem Turnier

Auf einem Turnier wird durch die LPO (Leistungsprüfungsordnung) die Ausrüstung für das Pferd festgelegt. Zusätzlich kann der Veranstalter in der Ausschreibung weitere Ansprüche an die erlaubte Ausrüstung für das Pferd in den einzelnen Prüfungen stellen. Lesen Sie also unbedingt genau die Ausschreibung, bevor Sie mit dem Pferd aufs Turnier fahren.

Grundsätzlich ist in den meisten Prüfungen neben der allgemeinen Ausstattung auch folgende Ausrüstung fürs Pferd nötig:

  • Pferdepass (Wichtig! Bei jedem Turnier ist der Pferdepass mitzuführen, der als Personalausweis und Impfpass des Pferdes dient)
  • weiße Satteldecke
  • Startnummern aus Plastik zur Befestigung an Zaumzeug oder Satteldecke (die jeweilige Startnummer wird vor Beginn des Turniers in den Starterlisten bekannt gegeben)
  • eventuell Zopfgummis zum Einflechten oder auch Nadel und Faden zum Einnähen der Zöpfe (bei Springprüfungen wird häufig nicht eingeflochten)
  • gegebenenfalls Hilfszügel wie Ausbinder (je nach Prüfung und Turnier, bei LPO-Prüfungen meist nur in Dressurprüfungen der Klasse E erlaubt) oder Martingal (für Springprüfungen, meist auch in höheren Klassen)

Checkliste zur Turnierausrüstung für Reiter

Die Ausrüstung für Reiter auf einem Reitturnier umfasst neben der Grundausstattung:

  • weiße Reithose
  • Reitjacket 
  • eventuell Bluse
  • weiße Reithandschuhe
  • gegebenenfalls Haarnetz (oft bei weiblichen Reitern mit langen Haaren, wird bei männlichen Teilnehmern selten beobachtet)
  • gegebenenfalls Zylinder in hohen Dressurprüfungen: In Deutschland herrscht auf den meisten Turnieren auch in der Dressur eine Pflicht zur Reitkappe
  • gegebenenfalls Nachweis eines Reitabzeichens 

Während – abgesehen von eventuellen Altersbeschränkungen in der Ausschreibung – jeder Reiter an Prüfungen nach der WBO (Wettbewerbsordnung) teilnehmen kann, sind für die verschiedenen Klassen in Prüfungen nach der LPO oft Reitabzeichen nötig. Diese können in speziellen Kursen und Abzeichenlehrgängen erworben werden. 

WBO-Prüfungen richten sich besonders an die Reitanfänger und Reiter, die gerade in den Turniersport einsteigen. Es handelt sich um eher leichte Prüfungen und oft auch spielerische Veranstaltungen. Die WBO legt keine so strengen Regeln für die Ausrüstung fest. Auch bei diesen Prüfungen ist aber die jeweilige Ausschreibung zu beachten.

Checkliste fürs Wanderreiten

Je nachdem, wie lange und in welcher Region Sie einen Wanderritt unternehmen, benötigen Sie eine andere Ausrüstung. Ein Wanderritt sollte sorgfältig geplant werden. Nehmen Sie so wenig schweres Gepäck wie nötig mit, um die Pferde weniger zu belasten. Wollen Sie mehrere Tage unterwegs sein, ist folgende Ausstattung unerlässlich: 

  • eine Karte der Gegend 
  • Handy
  • Erste-Hilfe-Material für Pferd und Reiter 
  • Ersatzmaterial wie extra Zügel, Steigbügelriemen und Halfter
  • eine gut organisierte Route mit guten Übernachtungsmöglichkeiten, auch für die Pferde. Ausreichend Futter und Wasser für die Pferde zu transportieren, ist sehr schwierig, da Pferde mehrere Kilo Raufutter und durchschnittlich 30 Liter Wasser am Tag benötigen.

Informieren Sie sich unbedingt bei erfahrenen Wanderreitern, worauf Sie bei der Ausrüstung fürs Pferdetrekking besonders achten sollten.

Ob auf dem Turnier, zu Hause oder auf einem Wanderritt – mit der richtigen und passenden Ausrüstung können Sie und Ihr Pferd das Reiten genießen.

Checkliste für den Transport eines Pferdes

Für viele Turniere muss das Pferd in einen Pferdeanhänger verladen und zum Turnier gefahren werden. Aber auch für eine Fahrt in den Urlaub (zum Beispiel auch bei Wanderritten), zum Training, beim Verkauf oder zu einer Tierklinik kann der Transport des Pferdes nötig sein. 

Folgende Ausrüstung ist für den Pferdetransport und das Verladen sinnvoll:

  • Pferdepass – dieser ist bei jedem Transport unbedingt mitzuführen
  • Transportgamaschen: zwei vorne und zwei hinten
  • eventuell Schweifschoner (verhindert das Abscheuern des Schweifes)
  • Abschwitzdecke oder Fliegedecke (je nach Wetter)
  • Leckerli, Longe und Longierpeitsche als Hilfe beim Verladen

Tipp: Verladen Sie immer mit Ruhe und Geduld und lassen Sie sich im Zweifel von erfahrenen Leuten helfen.

Aktualisiert: 02.10.2019 – Autor: Nicole Kreutzfeldt

Weitere Artikel

Nach oben