Können Pferde auch im Stehen schlafen?

Fragen rund um die Schlafgewohnheiten von Pferden
Pferde schlaf

Im Gegensatz zu anderen Lebewesen benötigen Pferde nur wenig Schlaf. Nichtsdestotrotz sind ordentliche Ruhephasen essenziell, sodass sie gesund und leistungsfähig bleiben. Mehr über die Schlafgewohnheiten von Pferden erfahren Sie hier. 

Wie lange und vor allem wie schlafen Pferde?

Durchschnittlich schläft ein ausgewachsenes Pferd zwischen drei bis fünf Stunden am Tag. Dabei werden diese nicht am Stück mit Schlafen verbracht, sondern sind in mehrere kurze Abschnitte unterteilt, denn in der Regel schläft ein Pferd nur bis zu maximal 20 Minuten durch, bis es wieder aufwacht.

Schlafen bedeutet jedoch nicht automatisch schlafen, denn beim Pferd kann zwischen drei verschiedenen Schlafphasen unterschieden werden:

Dösen

Das Dösen lässt sich am ehesten mit einem leichten Einnicken vergleichen: Das Pferd ist noch nicht richtig eingeschlafen, jedoch ist es aber auch nicht ganz wach. Dabei steht es in einer entspannten Haltung, hat das Hinterbein angewinkelt, den Kopf gesenkt und schliesst die Augen zur Hälfte.

Leichter Schlaf  

Zwischen dem Dösen und dem leichten Schlaf sind für den Betrachter oft nur geringe Unterschiede festzustellen. Im Gegensatz zum Dösen sind die Muskeln allerdings entspannter und die Augen können auch ganz geschlossen sein. Zusätzlich legen sich manche Pferde auch in Brustlage aufrecht hin, ähnlich wie Hunde oder Katzen. Da das Pferd in dieser Phase eben nur einen leichten Schlaf hat, wacht es dementsprechend schon bei den kleinsten Geräuschen und Bewegungen in der Nähe auf.

REM Schlaf 

REM bedeutet „Rapid-Eye-Movement“ und diese Schlafphase ist tatsächlich auch uns Menschen bekannt! Bei dieser Phase kann sich das Pferd am besten erholen und auch die Muskeln sind am entspanntesten. Hierbei schläft das Pferd in der Brust- oder Seitenlage. Während dem REM Schlaf können im Liegen leichte Laufbewegungen sowie schnelle Augenbewegungen vernommen werden, wodurch sich auch der Name erklären lässt. Forscher gehen davon aus, dass es Pferden während dieser Phase möglich ist, zu träumen, da hier die Messwerte der Hirnströme sehr hoch liegen.

Wichtig zu beachten ist, dass das Pferd immer noch schnell wach werden kann, um sich in Bewegung zu setzen. Nicht zuletzt hängt dies damit zusammen, dass Pferde zu den Fluchttieren gehören und sich vor möglicher Bedrohung in Acht nehmen müssen.

Wie kann das Pferd im Stehen schlafen?

Dass Pferde auch im Stehen schlummern können, führt für viele noch zu einem grossen Fragezeichen: Wie kippt das Pferd nicht um, sobald es einschläft? Zwar entspannen sich die Muskeln beim Schlafen, jedoch sorgt ein bestimmter Mechanismus dafür, dass das Pferd nichtsdestotrotz fest stehen bleibt. Die sogenannte Spannsägenkonstruktion bewirkt mithilfe von Sehnen und Bändern, dass die Kniescheibe an Ort und Stelle bleibt und das Sprunggelenk nicht ausfallen kann.

Wie bereits erläutert, hängt dies damit zusammen, dass das Pferd bei Gefahr schnell flüchten muss. Muss es zuerst noch aufstehen, sind dies bedeutende Sekunden, die für das Pferd entscheidend sein könnten. Dementsprechend legen sich Pferde auch nur hin, wenn sie sich in ihrer Umgebung auch wirklich sicher fühlen.

Warum legt sich mein Pferd nicht mehr hin?

Wenn ein Pferd nur noch im Stehen schläft und sich kaum bis gar nicht mehr hinlegt, kann dies psychologische sowie auch gesundheitliche Ursachen haben:

  • Bei alten Pferden kann das Hinlegen und Aufstehen zu anstrengend sein
  • Das Pferd hat nicht ausreichend Platz (z.B. in der Box)
  • Der Boden ist zu feucht oder zu hart
  • Das Pferd ist ängstlich, gestresst oder fühlt sich bedroht

Ausserdem könnten auch Krankheiten wie beispielsweise Arthrose dazu führen, dass sich das Pferd nicht mehr hinlegt. Sollte sich Ihr Pferd schon seit einigen Tagen nicht mehr hingelegt haben, sollten Sie den Tierarzt oder die Tierärztin Ihres Vertrauens aufsuchen.

Was passiert, wenn mein Pferd nicht genug schläft?

Erhält das Pferd nicht ausreichend Tiefschlafphasen, kann dies schwere gesundheitliche Folgen mit sich ziehen. Schlafmangel kann zu Stress und letztlich auch gesundheitlichen Problemen führen, da das Pferd nicht mehr körperlich fit ist. Im schlimmsten Fall kann das Pferd zusammenbrechen und sich dabei schwer verletzen. Dementsprechend ist es wichtig, dass Sie für eine artgerechte und sichere Schlafmöglichkeit sorgen.