Fieber beim Pferd: Was tun?

Pferd mit Fieber in der Box © istockphoto, Antonio_Diaz

Fieber tritt beim Pferd immer mal wieder und oft recht plötzlich auf und führt häufig zu Besorgnis beim Besitzer. In vielen Fällen sinkt das Fieber nach einer einfachen Behandlung durch den Tierarzt wieder. Fieber kann aber auch ein Anzeichen für eine ansteckende Infektion beim Pferd sein. Je besser und genauer ein Pferd bei der täglichen Pflege und Arbeit beobachtet wird, desto schneller fällt das Fieber auf und kann behandelt werden. Erfahren Sie hier, was Sie für ein Pferd mit Fieber tun können.

Was tun bei Fieber?

Fieber ist ein ernstzunehmendes Symptom bei Pferden, das nicht unbeachtet bleiben sollte. So reagieren Sie richtig, wenn Ihr Pferd Fieber hat:

  • Messen Sie Fieber bei dem Pferd und notieren Sie die Werte. Für den Tierarzt ist es wichtig zu wissen, wie hoch das Fieber zu Beginn war und ob das Fieber schwankt oder konstant hoch bleibt.
  • Geben Sie dem Pferd Boxenruhe und bewegen oder reiten Sie es nicht, bis der Tierarzt das Pferd untersucht hat. Wann Sie wieder reiten können, hängt von der Ursache des Fiebers und dem Erfolg der Behandlung ab.
  • Lassen Sie das Pferd nicht in der prallen Sonne stehen. Bringen Sie es am besten an einen ruhigen, schattigen Platz.
  • Legen Sie dem Pferd keine Decke auf. Eine Decke führt nur zu vermehrtem Wärmestau. Schwitzt das fiebrige Pferd, können Sie ihm bei kaltem, nassem Wetter eine leichte Abschwitzdecke (speziell zum Aufsaugen des Schweißes hergestellt) auflegen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd ständig Zugang zu frischem Wasser hat.
  • Sofern möglich, hindern Sie Ihr Pferd am Kontakt mit anderen Pferden. Fieber kann beim Pferd auf eine ansteckende Infektion wie Influenza oder Druse hinweisen.
  • Rufen Sie den Tierarzt an. Eine tierärztliche Untersuchung ist sinnvoll, um die Ursache des Fiebers herauszufinden.

Die Ursache für das Fieber herauszufinden ist sehr wichtig, um das Pferd richtig behandeln und das Fieber dauerhaft senken zu können. Dazu ist unbedingt eine klinische Untersuchung durch einen Tierarzt notwendig, die je nach Ergebnis der Untersuchung noch durch weitere Maßnahmen wie eine Blutuntersuchung, Spülproben oder mikrobiologische Untersuchungen ergänzt werden kann.

Ursachen für Fieber beim Pferd

Fieber begleitet beim Pferd oft eine Infektion. Fieber ist ein sehr allgemeines, unspezifisches Krankheitssymptom, dem viele verschiedene Ursachen zugrunde liegen können. Dabei handelt es sich grundsätzlich immer um eine Form der Entzündung oder Infektion. Zu den wichtigsten Ursachen für Fieber beim Pferd gehören:

  • Infektionen mit Viren oder Bakterien
  • Entzündungen
  • Immunreaktionen, zum Beispiel nach einer Impfung (Impfreaktion)

Infektionen als häufige Ursache für Fieber

Infektionen stellen eine der häufigsten Ursachen für Fieber beim Pferd dar. Zu den wichtigsten Infektionen gehören unter anderem:

  • Erkrankungen der Atemwege durch das Influenza-Virus, das Herpes-Virus oder Bakterien wie bei der Druse. 
  • Darmentzündungen durch Salmonellen: Zu den weiteren Symptomen zählen meist Durchfall, Abmagerung oder Koliksymptome. 
  • Entzündungen des Nervensystems: Das Herpes-Virus verursacht beim Pferd nicht nur Symptome der Atemwege, sondern mitunter auch eine Ataxie (Bewegungsstörung) der Hinterhand.
  • Infektionen der Gebärmutter oder Plazenta bei der tragenden Stute oder eine Nachgeburtsverhaltung der Stute nach der Geburt.
  • Entzündungen oder Infektionen der inneren Organe wie der Niere.
  • Wundinfektionen oder manchmal auch Muskel- und Gelenksentzündungen.

Seltener gehören auch Pferdekrankheiten wie Borreliose (Lyme disease, durch Zecken übertragene bakterielle Infektion), die Borna-Krankheit, Tetanus oder Anaplasmose zu den Ursachen für Fieber beim Pferd.

Das so genannte West-Nil-Fieber ist eine in weiten Teilen der USA verbreitete Infektion des zentralen Nervensystems bei Pferden. Stechmücken übertragen das Virus zwischen den Pferden, aber auch auf Menschen und Vögel. Das West-Nil-Fieber kommt in Deutschland nicht vor.

Fieber nach einer Impfung

In manchen Fällen reagieren Pferde auf eine Impfung mit Fieber. Meist zeigt sich das Fieber plötzlich an dem Tag nach der Impfung. Grund hierfür sind häufig der Impfstoff selbst oder andere Hilfsstoffe, die in der Impfung enthalten sind.

Besonders bei der Impfung gegen Herpes und Influenza treten immer wieder Impfreaktionen mit Fieber beim Pferd auf. In diesen Fällen ist es wichtig, den Tierarzt über die kürzlich erfolgte Impfung zu informieren. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, keine kranken Pferde zu impfen.

Fieber beim Pferd behandeln

Die richtige Behandlung von Fieber beim Pferd richtet sich vor allem auch nach der eigentlichen Ursache. In den meisten Fällen beinhaltet die Behandlung durch den Tierarzt folgende Maßnahmen:

  • Boxenruhe: Fieber ist häufig anstrengend für den Körper und kostet das Pferd viel Energie. Setzen Sie es deshalb während und einige Tage nach Abklingen des Fiebers keiner körperlichen Belastung (Reiten, Fahren, Longieren) aus. Nach ein paar Tagen ohne Fieber kann langsam wieder mit dem Reiten begonnen werden.
  • Entzündungshemmende und fiebersenkende Medikamente: Die Gruppe der NSAIDs, zu denen unter anderem der Wirkstoff Phenylbutazon gehört, lindern Entzündungen, senken das Fieber und können dem Pferd als Spritze oder auch Paste und Tablette verabreicht werden.
  • Kortison: Bei Fieber nach einer Impfreaktion kann das Pferd kortisonhaltige Mittel erhalten. Diese unterdrücken die überschießende Immunreaktion nach der Impfung und helfen so, das Fieber zu senken.
  • Antibiotika: Vermutet der Tierarzt eine bakterielle Entzündung als Ursache des Fiebers, verordnet er dem Pferd oft zusätzlich zu fiebersenkenden Mitteln auch ein Antibiotikum. Eine Ausnahme von dieser Regel ist die Druse beim Pferd.
  • Schmerzmittel, Flüssigkeitstherapie und andere Maßnahmen: Je nachdem, welche weiteren Befunde der Tierarzt durch seine Untersuchung des Pferdes feststellt, kann eine umfassendere Behandlung nötig werden. Zeigt beispielsweise ein Pferd Fieber bei Kolik, sollte eine genaue Kolikuntersuchung erfolgen. Ein Pferd mit Fieber und Husten erhält mitunter zusätzliche Medikamente zur Lösung von Schleim und Befreiung der Atemwege. Pferde, die plötzlich hohes Fieber haben, leiden oft an einer Virusinfektion wie Herpes oder Influenza. Diese Pferdekrankheiten mit Fieber sind ansteckend für andere Pferde. Betroffene Pferde sollten daher so weit möglich isoliert und schnellstmöglich vom Tierarzt untersucht werden.

Homöopathie bei Fieber

Eine Behandlung mit homöopathischen Mitteln ist bei Fieber beim Pferd schwierig. Es gibt kein universelles homöopathisches Heilmittel gegen Fieber. Der Tierarzt kann beraten, ob bei manchen Ursachen wie Atemwegserkrankungen eine unterstützende Behandlung mit Homöopathie sinnvoll ist.

Fieber unbekannter Ursache

Immer wieder fallen Pferde mit Fieber auf, ohne weitere andere Symptome zu zeigen. Hier wird es für den Tierarzt schwierig, eine genaue Ursache für das Fieber zu finden. In einigen dieser Fälle lässt sich das Fieber senken, indem das Pferd einfach mit fiebersenkenden Medikamenten behandelt wird.

Wenn das Fieber trotz dieser Behandlung nicht runtergeht, handelt es sich häufig um versteckte Infektionen mit untypischem Verlauf. Häufig verursachen beispielsweise in der Bauchhöhle oder der Brusthöhle gelegene Entzündungen oder Abszesse ein zunächst unerklärliches Fieber bei Pferden. Erst weitere Untersuchungen wie ein Ultraschall führen dann zu der richtigen Diagnose. Pferde, die über einige Tage Fieber zeigen, sollten unbedingt erneut durch den Tierarzt untersucht werden.

Meist sind weiterführende Untersuchungen wie eine Blutuntersuchung, Ultraschall oder eine mikrobiologische Untersuchung nötig, um eine Ursache für das Fieber zu finden.

Aktualisiert: 01.06.2018 – Autor: Nicole Kreutzfeldt

Weitere Artikel

Nach oben